Ein Unfall ist passiert - wie verhalte ich mich jetzt richtig? Wir haben - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - einige Hinweise zusammengestellt.


  1. Geben Sie, trotz der Aufregung, kein Schuldanerkenntnis ab. Vielleicht ist die Sache doch nicht so eindeutig, wie Sie denken und bei einem schriftlichen
    Anerkenntnis ("Ich bin schuld an dem Unfall...") droht Ärger mit der eigenen Versicherung.

  2. Falls Sie Ihrer Ansicht nach den Unfall nicht verschuldet haben, rufen Sie die Polizei. Aber Achtung: Dem Unfallverursacher droht gelegentlich ein Bußgeldverfahren. Man muß bedenken, daß die Aufgabe der Polizei bei Unfällen die Ermittlungen von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten ist. Entsprechend zurückhaltend sind die Ermittlungen, wenn nur ein Blechschaden vorliegt.

  3. Die Alternative ist, selbst ein Unfallprotokoll anzufertigen:
         - Notieren Sie die Namen des Fahrers und des Halters (Papiere zeigen lassen!) und das Kennzeichen; die Versicherung läßt sich mit diesen Angaben ermitteln.
         - Notieren Sie Vor- und Nachnamen und Adressen von Zeugen
         - Entwerfen Sie mit dem Unfallgegner eine Unfallschilderung.
           Hierbei vermeiden Sie bitte Wertungen ("Herr X fuhr viel zu schnell...") oder ein Schuldanerkenntnis ("Ich bin schuld, weil..."). Versuchen Sie, nur das Geschehen zu schildern ("Frau X kam von links aus der Bahnhofstraße..."). Wenn Streit herrscht, notieren Sie auch dies ("Frau X meint, Herr Y sei mit 60 km/h gefahren. Herr Y sagt, er sei höchstens 30 km/h gefahren...").
         - Beide Beteiligten bekommen ein vom jeweils anderen unterschriebenes Exemplar.
         - Hier finden Sie Protokollformulare zum herunterladen in verschiedenen Sprachen.

  4. Die Tätigkeit des Rechtsanwalts besteht nicht nur in der Erledigung lästiger Formalitäten. Vielmehr können gleich zu Anfang der Unfallregulierung wichtige Fragen beantwortet werden, um die Verhandlung mit der gegnerischen Versicherung in die richtige Richtung zu lenken. Repariere ich das Fahrzeug oder lasse ich mir Geld auszahlen? Wie hoch sind die Ansprüche bei einem Totalschaden? Lohnt sich ein Gutachten oder ein Mietwagen?

    Die Kosten des Rechtsanwalts werden bei einem vom Unfallgegner verursachten Unfall von dessen Versicherung erstattet: Der Unfallgeschädigte hat Anspruch auf einen Rechtsbeistand. In Zweifelsfällen oder auch bei einer Verteidigung im Bußgeldverfahren hilft die Rechtsschutzversicherung.

    Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage Verkehrsanwälte im Deutschen Anwaltverein.